Mari Kodamas “Kaleidoscope – Beethoven Transcriptions” (Juli 2020)

Mari Kodama, die in ihrer Diskografie Beehoven als einen Schwerpunkt gesetzt hat, zeigt ihre außerordentlichen Fähigkeiten als maßstabsetzende Beethoven Interpretin nachweislich erneut mit Ihrer CD Kaleidoscope – Beethoven Transcriptions. Als einige der wenigen Pianistinnen überhaupt veröffentlichte sie bereits alle 32 Klaviersonaten (PENTATONE, 2014) und nun zeigt sich auch ihre Einspielung von Transkriptionen für Klavier von Beethovens Streichquartetten von Saint-Saëns, Mussorgsky and Balakirev sowie Beethovens Variationen des Finales von Mozarts Klarinettenquintetts als äußerst gut angenommen.

Hier sind einige Stimmen zur CD, die dies zeigen:

Bei Streaming Diensten ( Classical Music for Love (Apple Music), Women in Classical Music (Apple Music)), aber auch das BBC Record Review ist die CD relevant. Beim BBC Music Magazine wird Mari Kodama für ihr für schön beurteiltes Pianospiel gelobt. Gramophone bezeichnet die CD ebenfalls als eine „faszinierende Aufnahme, sehr schön aufgenommen, mit einigen echten Entdeckungen auf dem Weg“ und concerti lobt Mari Kodama ebenfalls für das kongeniale Meistern der schwierigen Aufgabe Streichersätze auf dem Klavier adäquat wiederzugeben. Pizzicato sagt “Es ist Mari Kodama hervorragend gelungen, die verschiedenen Farben hörbar zu machen.” und das Classical CD review schreibt: “Wunderschöne Darbietungen von Kodama, und die Neuaufnahme fängt ihren satten Klang in hervorragendem Mehrkanalton ein.”

Hier können auch Sie in die CD reinhören.