David Philip Heftis “Changements” beim George Enescu Festival (August 2019)

Am Sonntag, den 1. September 2019 präsentiert die Royal Camerata beim George Enescu Festival in Bukarest u.a. ein Werk David Philip Heftis, der 2005 den George Enescu Kompositionswettbewerb des Festivals gewonnen hat: Changements – Stimmungsbilder für Orchester.

Die Details des Konzerts im Überblick:
1. September – Bukarest, Radio Hall – Enescu Festival
Royal Camerata, Constantin Adrian Grigore
Hefti: Changements – Stimmungsbilder für Orchester
et al.

Hier finden Sie Informationen zum Konzert.
Weiterführende Information zum Werk können Sie hier finden.

David Philip Heftis “Media nox” beim ARD Radiofestival (August 2019)

Am 13. August 2019 wird der Mitschnitt der Uraufführung von David Philip Heftis Flötenkonzert Media nox – Musirk zu dritten Nachtwache beim ARD Radiofestival ausgestrahlt. Die Uraufführung fand statt am 3. April 2019 beim Heidelberger Frühling mit der Deutschen Radiophilharmonie unter Jamie Phillips und Tatjana Ruhland als Solistin.

David Philip Hefti über Media nox:
„Die Harmonik des Werkes ist mehrheitlich vierteltönig und lässt die Klänge um die Themenfelder Dämmerung, Nacht, Sphäre, Traum, Schlaflosigkeit und Halluzination kreisen. So entstehen – als Leitgedanke dieses Werkes – statische, bewegte und changierende Klangflächen, die durch rhythmische und melodische Klangfäden der Solo-Flöte immer wieder aufgeraut werden. Diese mikrotonale Musik höre ich immer wieder im Dämmerzustand zwischen Schlaf und Schlaflosigkeit.“

Mehr Informationen zur Sendung finden Sie hier.

Uraufführung von David Philip Heftis Flötenkonzerts “Media nox” beim Heidelberger Frühling (März 2019)

Am 3. April 2019 wird David Philip Heftis Flötenkonzert Media nox – Musik zur dritten Nachtwache für Flöte und Orchester beim Heidelberger Frühling von Tatjana Ruhland und der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern unter Jamie Philips uraufgeführt. Das Konzert wird vom SR  für den Rundfunk mitgeschnitten. Als ‚Zugabe‘ nach dem Konzert wird es ein Gespräch geben zwischen Jörg Tröger, David Philip Hefti, Tatjana Ruhland und Dietrich Götze, dem Stifter des Flötenkonzerts.

David Philip Hefti über Media nox:
„Die Harmonik des Werkes ist mehrheitlich vierteltönig und lässt die Klänge um die Themenfelder Dämmerung, Nacht, Sphäre, Traum, Schlaflosigkeit und Halluzination kreisen. So entstehen – als Leitgedanke dieses Werkes – statische, bewegte und changierende Klangflächen, die durch rhythmische und melodische Klangfäden der Solo-Flöte immer wieder aufgeraut werden. Diese mikrotonale Musik höre ich immer wieder im Dämmerzustand zwischen Schlaf und Schlaflosigkeit.“

 Hier finden Sie David Philip Hefti im Podcast beim Heidelberger Frühling – im Gespräch mit Jörg Tröger spricht er über das Komponieren seines Flötenkonzertes Media nox – Musik zur dritten Nachtwache für Tatjana Ruhland – und hier ein gemeinsames Video von David Philip Hefti und Tatjana Ruhland zu diesem Projekt. In einem Interview mit SWR2 Treffpunkt Klassik spricht Tatjana Ruhland zudem über die bevorstehende Uraufführung dieses Werkes, hier ist es nachzuhören.

Die Angaben der Uraufführung in Heidelberg im Überblick:

3. April, 19.30 Uhr – Heidelberg, Stadthalle – Heidelberger Frühling
Deutsche Radiophilharmonie, Jamie Phillips
Hefti: Media nox – Musik zur dritten Nachtwache für Flöte und Orchester – Uraufführung
Tatjana Ruhland – Flöte                                                      

Weitere Informationen zum Konzert finden Sie hier.

Impressionen von David Philip Heftis “Schneekönigin” (November 2018)

Am 11. November feierte David Philip Heftis musikalische Erzählung Die Schneekönigin im Rahmen der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum der Tonhalle-Gesellschaft Zürich in zwei Familienkonzerten ihre Uraufführung in der Tonhalle Maag. Nachfolgend einige Impressionen aus dem Probenprozess.

Weitere Informationen zum Werk finden Sie auf David Philip Heftis Webseite.

Regieprobe am 31.10.18; von l.n.r.: Mojca Erdmann (Schneekönigin), Delia Mayer (Gerda, Erzählerin), Max Simonischek (Kay), David Philip Hefti; © Tom Kawara / Tonhalle-Gesellschaft Zürich

 

Hauptprobe am 9.11.18; David Philip Hefti; © Tom Kawara / Tonhalle-Gesellschaft Zürich

 

Hauptprobe am 9.11.18; Mojca Erdmann; © Tom Kawara / Tonhalle-Gesellschaft Zürich

 

Generalprobe am 10.11.18; Aufstellung von Orchester und Raum-Musik; © Tom Kawara / Tonhalle-Gesellschaft Zürich

 

Generalprobe am 10.11.18; Delia Mayer, Max Simonischek; © Tom Kawara / Tonhalle-Gesellschaft Zürich

 

Generalprobe am 10.11.18;  © Tom Kawara / Tonhalle-Gesellschaft Zürich

David Philip Hefti – Uraufführung von “Die Schneekönigin” anlässlich des 150-jährigen TOZ-Jubiläums (November 2018)

Um anlässlich ihres 150-jährigen Jubiläums Musik mit allen Generationen zu feiern, hat die Tonhalle-Gesellschaft Zürich den Schweizer Komponisten und Dirigenten David Philip Hefti dazu eingeladen, die auf dem Märchen von Hans Christian Andersen basierende musikalische Erzählung Die Schneekönigin zu komponieren und ihre Uraufführung zu dirigieren. Am 11. November 2018 wird die halbszenische Inszenierung dieses Musiktheaters mit der renommierten Sopranistin Mojca Erdmann (Schneekönigin) sowie der aus dem Schweizer Tatort bekannten Schauspielerin Delia Mayer (Erzählerin/Gerda) und dem Schauspieler Maximilian Simonischek (Kay) in zwei Familienkonzerten zu hören und sehen sein.

Die Schneekönigin erzählt die Geschichte der beiden Nachbarskinder Kay und Gerda und ihrer Auseinandersetzung mit der Schneekönigin – nachdem sich Kays Gemüt durch einen Splitter, der ihm ins Auge gerät, verhärtet, entführt ihn die Schneekönigin in ihren Palast. Doch die unbeirrbare Gerda macht sich auf die Suche nach ihm und lässt sich von keinem der Versuche der Schneekönigin, ihr den Weg zu versperren, aufhalten.

David Philip Hefti dazu: „Es ist mir eine besondere Ehre, zum 150-jährigen Jubiläum der Tonhalle-Gesellschaft Zürich einen großen Auftrag bekommen zu haben, dessen Uraufführung ich am 11. November 2018 auch noch selber dirigieren werde. Dieses Konzert ist ein Höhepunkt meiner jahrelangen Zusammenarbeit mit dem wundervollen Tonhalle-Orchester Zürich. Meine „Schneekönigin“ wird durch die räumliche Aufstellung des Orchesters und durch außergewöhnliche Instrumente, wie eine Kontrabassklarinette oder 24 vierteltönig gestimmte Weingläser geprägt. Das Werk richtet sich an Kinder ab ca. 8 Jahren, an Jugendliche und an Erwachsene. Besonders freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit meinen großartigen Solisten sowie die halbszenische Umsetzung der „Schneekönigin“ in der Tonhalle Maag.“

Intendantin der Tonhalle-Gesellschaft Zürich, Ilona Schmiel, erklärt: „Jubiläen sind dazu da, neue Geschichte/n zu schreiben: Ein bekannter Stoff für alle Generationen mit neuem Libretto von Andreas Schäfer, subtil inszeniert von Eva Buchmann und neu vertont von David Philip Hefti, einem der profiliertesten Schweizer Komponisten seiner Generation mit großer Affinität zum Musiktheater. Ich bin mir sicher, dass es David Philip Heftis neuem Werk “Die Schneekönigin” gelingen wird, die Aktualität dieser dramatischen Geschichte mit seiner hochinteressanten musikalischen Sprache und Konzeption aufzuzeigen. Zudem übernimmt er selbst die Leitung der Uraufführung mit einer wunderbaren Besetzung der jeweiligen Rollen.“

Die genauen Angaben der Aufführungen in Zürich sind:

11. November, Zürich, Tonhalle Maag – 11.15 Uhr & 14.15 Uhr
Tonhalle-Orchester Zürich, David Philip Hefti
Hefti: Die Schneekönigin Uraufführung
Mojca Erdmann ­– Sopran, Delia Mayer – Sprecherin,
Max Simonischek – Sprecher, Eva Buchmann – Regie, Andreas Schäfer – Libretto
Programmheft

Die Synopsis zum Werk finden Sie auf David Philip Heftis Webseite. Das Werk erscheint beim Verlag Edition Kunzelmann. Edition Kunzelmann stellt die Partitur hier zum Download zur Verfügung.

 

David Philip Hefti – Uraufführung seines 5. Streichquartetts (Oktober 2018)

Am 26. Oktober 2018 wird David Philip Heftis Streichquartett Nr. 5 Concubia nocte – Musik zur zweiten Nachtwache vom Merel Quartett beim Kammermusikfestival Engelberg uraufgeführt. Das Merel Quartett hat schon 2007 die Komposition von David Philip Heftis erstem Werk dieser Gattung, Ph(r)asen, in Auftrag gegeben und auch auf CD einspielten.

Concubia nocte stellt die Fortführung der “Nachtwachen” David Philip Heftis dar, die im Februar diesen Jahres mit Prima nocte – Musik zur ersten Nachtwache für Kammerorchester, vom Orchestre de Chambre de Lausanne anlässlich dessen 75. Jubiläums uraufgeführt, begann. Im Frühjahr 2019 wird dann erstmals David Philip Heftis Flötenkonzert Media nox – Musik zur dritten Nachtwache mit der Deutsche Radiophilharmonie unter Jamie Phillips und der Flötistin Tatjana Ruhland beim Heidelberger Frühling zu hören sein.

Die Details zum Konzert in Engelberg im Überblick:
26. Oktober, 19 Uhr
Engelberg, Kloster
Zwischentöne – Kammermusikfestival Engelberg
Hefti: Concubia nocte – Musik zur zweiten Nachtwache (Streichquartett Nr. 5)  Uraufführung
Merel Quartet

Weitere Details zum Konzert finden Sie hier.