Neue Saison 2019/20 des Pittsburgh Symphony Orchestra & Manfred Honecks (Februar 2019)

Das Pittsburgh Symphony Orchestra und sein Music Director Manfred Honeck haben vor wenigen Tagen ihre neue Saison 2019/20 angekündigt:

Im Herbst 2019 werden sie erneut auf große Europa-Tournee gehen – mit elf Konzerten, in zehn Städten und fünf Ländern.

Weitere Highlights beinhalten die PSO-Premiere des Werkes Fountain of Youth der Pulitzer-Preis-Gewinnerin Julia Wolfe, ein Werk, das u.a. vom PSO in Auftrag gegeben wurde und welches die Saison 2019/20 unter der Leitung von Manfred Honeck eröffnen wird. Julia Wolfe ist Musical America Composer of the Year 2019. Auch das Beethoven-Jahr 2020 wird vom Orchester gewürdigt, u.a. mit konzertanten Aufführungen von Fidelio oder auch der Missa Solemnis mit dem Mendelssohn Choir of Pittsburgh.

Der armenische Cellist Narek Hakhnazaryan und die lettische Violinistin Baiba Skride geben u.a. in der neuen Saison ihr Debüt beim PSO. Große Namen wie Gil Shaham, Hélène Grimaud, Augustin Hadelich oder Yefim Bronfman werden beim PSO erneut zu Gast sein.

Auch neue CD-Aufnahmen stehen bei den Grammy-Gewinnern 2018 auf dem Plan, u.a. Prokofjews Romeo und Julia und Bruckners Symphonie Nr. 7. Die aktuelle CD mit Beethovens 3. Symphonie „Eroica“ und Strauss‘ Hornkonzert Nr. 1 ist erneut für drei Grammys 2019 nominiert worden, in den Kategorien “Best Orchestral Performance”, “Best Engineered Album, Classical” and “Producer of the Year, Classical”.

Music Director Manfred Honeck sagt über die neue Saison: „Die Saison 2019/20 verspricht eine fesselnde musikalische Reise zu werden, welche die Stadt Pittsburgh und ihr Publikum inspirieren aber auch herausfordern wird. Im Herzen sind wir alle Menschen – wir teilen Liebe, Lachen, Trauer und Freude. Im Mittelpunkt dieser Spielzeit stehen die außergewöhnliche Kunst und Professionalität unserer Orchester-Musiker und die Kraft großartiger und bewegender Musik. Wir freuen uns, Ihnen neue Werke und neue musikalische Stimmen vorzustellen sowie bekannte Werke neu zu entdecken und mit wiederkehrenden  Freunden zu musizieren. Besonders freue ich mich darauf, Bedeutung und Geschichte hinter der Musik von Mozart und Beethoven zu erforschen, zwei der größten musikalischen Giganten und Visionäre.”

Finden Sie hier weitere Informationen zur neuen Saison des PSO und Manfred Honecks.

Neues Buch über PSO und Manfred Honeck beim Rombach-Verlag – “Let’s talk about…” (Januar 2019)

Das Pittsburgh Symphony Orchestra (PSO) stand lange im Schatten der »Big Five«. Zu Unrecht, wie Musikjournalist Alain Steffen in seinem neuen Buch “Let`s talk about …” erläutert. Steffen erzählt die Geschichte des Orchesters seit den Anfängen im Jahre 1894 bis heute und unterhält sich u.a. mit den ehemaligen Chefdirigenten Sir André Previn und Mariss Jansons. Seit 2008 leitet Manfred Honeck das Orchester. Unter ihm erlangt es internationalen Ruhm. Er führt die Musiker auf die weltweiten Bühnen und zu den bedeutenden Festivals.
Interviews mit Musikern, Dirigenten, Komponisten und Solisten geben Einblicke in die Arbeitsweise des Orchesters und veranschaulichen seine einzigartige Klangsprache. Zu Wort kommen u.a. Hélène Grimaud, Thomas Hampson und Anne-Sophie Mutter. Ein Tourneetagebuch nimmt den Leser mit in den Konzertsaal und hinter die Kulissen.

Das Buch ist Mitte Januar 2019 beim Rombach-Verlag erschienen. Finden Sie hier weitere Verlagsinformationeon.

Manfred Honeck & PSO mit drei Grammy-Nominierungen (Dezember 2018)

Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra wurden mit ihrer aktuellen CD (Beethovens Symphonie Nr. 3 “Eroica” sowie Strauss’ Hornkonzert Nr. 1) beim Label Reference Recordings für drei Grammys 2019 nominiert wurden, und zwar in den Kategorien “Best Orchestral Performance”, “Best Engineered Album, Classical” and “Producer of the Year, Classical”.

“We are honored to be recognized again this year with these three GRAMMY® Award nominations. On behalf of the entire PSO, I want to say how pleased we are that the outstanding talent of the Pittsburgh Symphony Orchestra and our wonderful Sound Mirror and Reference Recordings Team have received this honor,“ sagt Music Director Manfred Honeck.

Die Preisverleihung findet am 10. Februar 2019 in Los Angeles statt.

Manfred Honeck springt beim Symphonieorchester des BR ein (November 2018)

Für den erkrankten Mariss Jansons wird am Samstag, 10. November der österreichische Dirigent Manfred Honeck beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks einspringen. Auf dem Programm steht Mahlers Symphonie Nr. 1 und Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 mit Igor Levit.

Finden Sie hier Informationen zu dem Konzert.

Manfred Honeck dirigiert Konzert zum 120. Jubiläum der Deutschen Grammophon (November 2018)

Gemeinsam mit Lang Lang und Anne-Sophie Mutter werden Manfred Honeck und die Staatskapelle Berlin am Dienstag, den 6. November das Konzert zum 12.0. Jubiläum der Deutschen Grammophon in der Berliner Philharmonie präsentieren.

Klicken Sie hier für mehr Informationen zum Jubiläum.

Morgen, 3. November um 13.10 Uhr wird Manfred Honeck dazu ein Interview im rbb Kulturradio geben. Den Link zum Livestream finden Sie hier.

Vertragsverlängerung Manfred Honeck beim Pittsburgh Symphony Orchestra bis Ende der Saison 2021/22 (September 2018)

Manfred Honeck, seit 2008 Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra, hat seinen Vertrag bis Ende der Saison 2021/22 verlängert.

Der Dirigent hat sich als einer der führenden Dirigenten weltweit etabliert und ist für seine unverwechselbaren Interpretationen eines breiten klassischen Repertoires bekannt. Er hat das PSO zu großen musikalischen Erfolgen geführt, u.a. durch zwei Grammy Awards im Januar 2018. Außerdem wurde er von den International Classical Music Awards zum Künstler des Jahres 2018 gekürt. Gemeinsam mit dem Orchester ist er regelmäßig in den großen europäischen Musikhauptstädten und bei bedeutenden Festivals zu Gast. Durch regelmäßige Residencies pflegen Manfred Honeck und das PSO eine enge Beziehung zum Wiener Musikverein.

“Es ist mir eine besondere Freude und Ehre, weiterhin als Music Director dieses großartigen Orchesters arbeiten zu können”, sagt Manfred Honeck. “Ich bewundere und respektiere die Musiker des Pittsburgh Symphony Orchestra und empfinde eine tiefe Zuneigung für die Stadt Pittsburgh. Ich freue mich in den nächsten Jahren auf zwei besondere Anlässe mit dem Orchester: die 125. Jubiläumssaison des PSO sowie die 50. Jubiläumssaison der Heinz Hall als Heimat des Orchesters. Ich freue mich, mit diesem Orchester weiterhin Tourneen durchzuführen und CD-Aufnahmen zu realisieren, und auf noch mehr Musik und herausragende Auftritte in unserer Stadt Pittsburgh und weltweit.”