Jan Vogler: Moritzburg Festival zu Ende gegangen (August 2018)

Das 26. Moritzburg Festival endete gestern, am 26. August mit einem fulminanten Finale in der Ev. Kirche Moritzburg: anhaltender Applaus und Standing Ovations nach Mendelssohns Streichoktett op. 20, dem traditionellen Schlussstück. Der künstlerische Leiter Jan Vogler resümiert:
„Das Moritzburger Ausnahmepublikum inspirierte die Künstler aus aller Welt und spornte uns zu Höchstleistungen an. Einmalige Atmosphäre bei den Konzerten und ein wunderbarer Dialog zwischen Musik, Natur und Architektur.“

In den vergangenen zwei Wochen erarbeiteten internationale Solisten wie Nils Mönkemeyer, Narek Hakhnazaryan, Avi Avital, Mira Wang, Arnaud Sussmann, Olli Mustonen, Pauline Sachse, Paul Huang, Jan Vogler, Yeree Suh, Richard O’Neill und Alexander Sitkovetsky Kammermusikwerke in dynamischen Besetzungen neu. Erstmals trugen die Konzerte Titel, die teilweise den Beinamen von herausragenden Werken entlehnt waren. So fanden sich z.B. „Intime Briefe“, „Geistertrio“, „Sonnenaufgang“, „Aus meinem Leben“ und „Auf dem Strom“ als Konzerttitel im Programm wieder. Die kurzen, vielfältig nuancierten Kompositionen von Dai Fujikura, Composer-in-Residence 2018, setzten spannende Kontraste.