Omer Meir Wellber, das Teatro Massimo und Palermo in der FAZ (Februar 2021)

“Anders aber als viele Theater und Opernhäuser in Europa ist das „Massimo“ nicht still zu kriegen. „Il crepuscolo dei sogni“ – „Traumdämmerung“ haben der deutsche Opernregisseur Johannes Erath und der Musikdirektor des Massimo, Omer Meir Wellber, ihr Konzert genannt, das sie kurzerhand ins Programm genommen haben. Eine sinfonische Zustandsverdichtung nennt es Erath im Gespräch, um der Musik eine Stimme zu geben, die ihr durch Corona genommen wurde. Die Sehnsucht nach Musik, nach Trost ist gewaltig, die Premiere am Tag darauf werden 30.000 Menschen im Livestream verfolgen, nie zuvor hat das Massimo so viele Menschen erreicht.”

Omer Meir Wellber und seine Arbeit in Palermo mit dem Teatro Massimo wirken in der ganzen Stadt. Thilo Komma-Pöllath hat mit dem Dirigenten gesprochen und hat die Stadt erlebt. Nachzulesen in der gesamte Artikel nun hier in der Frankfurter Allgemeinen.