Midori zelebriert Beethoven in Luzern (Februar 2020)

Am Sonntag, 1. Mai 2020 wird Midori ein Violinkonzert und zwei Romanzen von Beethoven spielen und steht somit im Mittelpunkt dieses Konzerts unter der Leitung von Daniel Dodds der Konzert Reihe Luzern der Festival Strings Lucerne mit dem Titel „Beethoven zelebriert“. Mit diesem Programm, Orchester und Dirigenten geht es dann auch weiter nach England in die Saffron Hall in Saffron Walden. Das Konzert in England findet am 6. März statt.

Die Konzerte im Überblick:

Das Konzert in Luzern musste leider entfallen.

Sonntag, 1. März 2020, 18:30 Uhr, Kultur- und Kongresszentrum Luzern, Konzertsaal
Festival Strings Lucerne, Daniel Dodds

«Konzert Reihe Luzern»

Beethoven: Violinkonzert in D-Dur op. 61
Beethoven: Romanze für Violine und Orchester Nr. 2 F-Dur op. 50
B
eethoven: Romanze für Violine und Orchester Nr. 1 G-Dur op. 40
Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Weitere Informationen zum Konzert in KKL finden Sie hier.

Freitag, 6. März 2020, 19:30 Uhr, Saffron Walden, Saffron Hall
Festival Strings Lucerne, Daniel Dodd

gleiches Programm wie in Luzern

Weitere Informationen in der Saffron Hall finden Sie hier.

 

Midori gratuliert Christoph Eschenbach mit Mozart im Konzerthaus (Februar 2020)

Zu Ehren des Chefdirigenten des Konzerthausorchesters Berlin Christoph Eschenbach, wird am 25.02.2020 ein großes Fest im Konzerthaus Berlin gefeiert. Viele namhafte Künstler gratulieren dem Dirigenten, der seinen 80. Geburtstag feierte, mit Darbietungen ihres Könnens. Unter den Geburtstagsgratulanten ist auch Midori, die zusammen mit Nils Mönkemeyer ein Mozart Duo spielen wird.

Das Konzert im Überblick: Geburtstagsfest für Christoph Eschenbach

25. Februar – Berlin, Konzerthaus

Mozart: Duo KV 423
Nils Mönkemeyer – Viola

und viele weiter Künstler

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Das Konzert ist bereits ausverkauft.

Omer Meir Wellber dirigiert Premiere im Gewandhaus zu Leipzig (Februar 2020)

Omer Meir Wellber wird ein Auftragswerk des Gewandhausorchesters am 20., 21. und 23. Februar in Leipzig dirigieren: das anlässlich des Beethoven-Jubiläums von ihm angeregte Monodram Der ewige Fremde von Ella Milch-Sheriff, welches sich mit den verschiedenen Facetten von Fremdheit beschäftigt. Zudem stehen Beethovens 4. Symphonie und Mendelssohn Bartholdys Konzert für Violine, Klavier und Orchester auf dem Programm, wobei die Violine von Jacob Reuven auf der Mandoline übernommen wird – sozusagen als „Immigrantin“ in ein mitteleuropäisches Musikstück.

Hier können Sie live bei MDR Kultur ab 20 Uhr mithören.

Weitere Informationen zu den Konzerten finden Sie hier.

20., 21., 23. Februar          Leipzig, Gewandhaus zu Leipzig

Gewandhausorchester Leipzig
Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Mandoline (Violine), Klavier und Orchester d-Moll MWV O 4
Ella Milch-Sheriff: Der ewige Fremde. Monodram für Schauspieler und Orchester. Nach einem Text von Joshua Sobol Uraufführung
Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur Op. 60                

Jakob Reuven – Mandoline
Daniel Ciobanu – Klavier
Eli Danker – Schauspiel

In den kommenden Monaten April und Mai wird Der ewige Fremde von Ella Milch-Sheriff unter der Leitung von Omer Meir Wellber mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra in Stockholm (17., 18. April) und dem Orchestra del Teatro Massimo in Palermo (14. Mai) aufgeführt.

Kent Nagano in Paris – Orchestre Philharmonique Radio France (Februar 2020)

Am 15. Februar wird Kent Nagano gemeinsam mit dem Orchestre Philharmonique Radio France folgendes Programm präsentieren:

Grime: Fanfaren
Benjamin: Sometimes Voices
Adámek: Man Time Stone Time (Auftragswerk von Radio France / SWR)
Combier: Neues Werk für Solocello (Auftragswerk von Radio France – Uraufführung)
Messiaen: Drei kleinen Liturgien über die Allgegenwart Gottes

Das Konzert wird in 3D-Sound auf hyperradio.radiofrance.fr verfügbar sein sowie am 22. April auf France Musique übertragen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra feiern 125-jähriges Jubiläum in der Saison 2020/21 (Februar 2020)

Unter dem Motto “Pittsburgh Symphony and You: Extraordinary Together” kündigte das Pittsburgh Symphony Orchestra und sein Music Director Manfred Honeck gestern die 125-jährige Saison des Orchesters an.

“Unsere 125-jährige Jubiläumssaison ist eine Hommage an Pittsburgh, an das Erbe des Orchesters und an seine Zukunft. Es ist spannend, zum ersten Mal ein großes Werk wie Mahlers 8., die einzigartigen künstlerischen Partnerschaften, das Engagement in der Region Pittsburgh und die verschiedenen Premieren, Debüts und Pittsburgh-Erstaufführungen zu präsentieren. Unsere 125. Saison wird inspirierend, anregend und fesselnd.”, so Manfred Honeck.

Das Pittsburgh Symphony Orchestra wird unter anderem Emanuel Ax, Karina Canellakis, Matthias Goerne, Hélène Grimaud, Pablo Heras-Casado, Gianandrea Noseda, Wassili Petrenko, Gil Shaham, Christian Tetzlaff, Jean-Yves Thibaudet, Juraj Valčuha und schließlich Yo-Yo Ma, der für eine dreitägige Residenz nach Pittsburgh kommen wird, in der Heinz Hall begrüßen. Die Jubiläumssaison feiert das Pittsburgh Symphony mit 10 Künstlerdebüts, fünf neuen Werken und Uraufführungen sowie der Pittsburgh- und Heinz Hall-Premiere von Mahlers 8. Symphonie, bekannt als die Symphonie der Tausend. Ein neuer Steinway Konzertflügel wird mit seinem Debüt die Saison eröffnen. Zum ersten Mal in der Geschichte Pittsburghs werden alle neun Beethoven-Sinfonien in einer Woche unter der Leitung von Music Director Manfred Honeck aufgeführt.

“Dieses Orchester ist weltweit für seine Geschichte mit den renommiertesten Musikern und Dirigenten sowie für sein Engagement in der Region Pittsburgh bekannt. Es ist nur passend, dass das Pittsburgh Symphony Orchestra seine 125-jährige Jubiläumssaison mit bedeutenden Partnerschaften, Kooperationen, Premieren und Debüts feiert, die unsere herausragende Geschichte erweitern und verstärken”, sagte Melia Tourangeau, Präsidentin und CEO des Pittsburgh Symphony Orchestra.

In dieser herausragenden Geschichte steht Manfred Honeck in der Tradition früherer Music Director wie dem renommierten Fritz Reiner (Music Director von 1938 – 1948), André Previn (1976-1984), Lorin Maazel (1988-1996) und Mariss Jansons (1997-2004).

Weitere Information über die Saison 2020/21 finden Sie hier.

Im August und September 2020 gehen Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony auf eine 12-Konzerte-, 11-Städte- und 5-Länder-Tournee zu u.a. den führenden europäischen Festivals. Das Pittsburgh Symphony ist das einzige amerikanische Orchester, das bei den Salzburger Festspielen auftreten wird. Es wird im Rahmen des Eröffnungswochenendes beim Beethovenfest in Bonn sowie beim Rheingau Musik-Festival, in Ljubljana, beim Lucerne Festival, in Grafenegg, in der Philharmonie Essen und anderen Städten, die in Kürze bekannt gegeben werden, auftreten. Die Violinistin Anne-Sophie Mutter ist bei neun Konzerten als Solistin dabei, während die Pianisten Rudolf Buchbinder und Lukáš Vondráček ebenfalls als Solisten auftreten.

Omer Meir Wellber in Amsterdam, Utrecht und Antwerpen (Januar 2020)

Am 7., 9. und 10. Februar wird Omer Meir Wellber  sein Debüt mit dem Radio Filharmonisch Orkest und damit gleichzeitig sein Debüt im Concertgebouw Amsterdam geben. Mit Werken von Wagner, Mahler und Tschaikowski wird der etablierte Dirigent Konzerte in Utecht, Amsterdam und Antwerpen dirigieren.

7. Februar Utrecht, TivoliVredenburg
Radio Filharmonisch Orkest
Wagner: Vorspiel und Liebestod aus Tristan und Isolde (Version ohne  Sopran)
Mahler: Lieder eines fahrenden Gesellen
Tschaikowski: Sinfonie Nr. 6 „Pathétique“
Christoph Pohl – Bariton

9. Februar Amsterdam, Concertgebouw
Radio Filharmonisch Orkest
Wagner: Vorspiel und Liebestod aus Tristan und Isolde (Version ohne Sopran)
Tschaikowski: Sinfonie Nr. 6 „Pathétique“

10.Februar Antwerpen, Koningin Elisabethzaal
Radio Filharmonisch Orkest
Wagner: Vorspiel und Liebestod aus Tristan und Isolde (Version ohne  Sopran)
Mahler: Lieder eines fahrenden Gesellen
Tschaikowski: Sinfonie Nr. 6 „Pathétique“
Christoph Pohl – Bariton