Kent Nagano und Mari Kodama mit dem DSO in Berlin (Oktober 2021)

Kent Nagano, die Pianistin Mari Kodama und das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin werden zusammen das neue Klavierkonzert Terra Nostra von Rodolphe Bruneau-Boulmier am 17. Oktober 2021 in der Philharmonie Berlin uraufführen. Auf dem Programm stehen zudem Werke von Hector Berlioz sowie Richard Strauss.

17.  Oktober, 20 Uhr, Philharmonie Berlin
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Kent Nagano
Berlioz: Ouvertüre zur Oper “Béatrice et Bénédict”
Bruneau-Boulmier: Klavierkonzert “Terra Nostra” Uraufführung
Strauss: Suite aus “Der Bürger als Edelmann”
Mari Kodama – Klavier

Deutschlandfunk Kultur überträgt das Konzert am 17. Oktober um 20:00 Uhr. Weitere Information finden Sie hier.

Kent Nagano in der Züricher Tonhalle (Oktober 2021)

Am 7. und 8. Oktober ist Kent Nagano wieder zu Gast in Zürich: in der Mitte September wiedereröffneten Tonhalle Zürich dirigiert er Brittens War Reqiuem.

7., 8. Oktober                           Zürich, Tonhalle
Tonhalle-Orchester Zürich
Britten: War Requiem op. 66
Georgia Jarman – Sopran
Ian Bostridge – Tenor
Russell Braun – Bariton
Zürcher Sing-Akademie, Florian Helgath – Einstudierung
Zürcher Sängerknaben, Konrad von Aarburg, Alphons von Aarburg – Einstudierung

Neue Aufnahme von Manfred Honeck und dem Pittsburgh Symphony Orchestra (Oktober 2021)

Das Pittsburgh Symphony Orchestra und Manfred Honeck kündigen mit Reference Recordings eine neue Aufnahme mit Brahms Symphonie Nr. 4 und MacMillan Larghetto für Orchester an. Die Veröffentlichung erscheint passend zur aktuellen Saison 2021-2022 des Orchesters und der Rückkehr zu Live-Konzerten mit vollem Orchester. Die Werke wurden in der Heinz Hall for the Performing Arts aufgenommen, welche in dieser Saison ihr 50-jähriges Bestehen als Heimat der Pittsburgh Symphony feiert. Die Aufnahme ist ab dem 22. Oktober weltweit erhältlich.

“Brahms Vierte ist ein gewaltiges Werk, das nicht nur Klangfülle entfaltet sondern tiefes Fühlen offenbart. Ihre Vielseitigkeit bereichert und ihre mannigfaltigen Schattierungen fordern heraus. Was berechtigt, diese kraftvolle Symphonie gemeinsam mit James MacMillans Larghetto für Orchester zu präsentieren ist, dass es sich bei beiden um zutiefst persönliche Werke handelt, die von profunder Farbe und Schönheit zeugen”, sagt Manfred Honeck, Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra.
Ergänzt wird die Aufnahme durch Manfred Honecks ausführliche musikalische Anmerkungen im Booklett, die einen Einblick in seine einzigartige Interpretation sowie in die Geschichte und musikalische Struktur von Brahms’ letzter Sinfonie geben. READ MORE

Neue 3-CD-Box mit Werken von Olivier Messiaen und mit Kent Nagano (Oktober 2021)

Heute erscheint eine 3-CD-Box mit Werken des französischen Komponisten Olivier Messiaen und mit Kent Nagano sowie dem Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks im BR Klassik Label.

Bei der Aufnahme handelt sich um Live-Mitschnitte von den Werken Poèmes pour Mi, Chronochromie und La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ von Konzerten mit Kent Nagano und dem Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks, die die enge Vertrautheit Naganos mit der Musiksprache Messiaens auf besondere Weise zeigt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ, Live recording from Munich, Philharmonie im Gasteig, 19./23.06.2017
Poèmes pour Mi, Live recording from Munich, Herkulessaal der Residenz, 14./15.02.2019
Chronochromie, Live recording from Munich, Herkulessaal der Residenz, 02./06.07.2018

Pierre-Laurent Aimard, Klavier
Jenny Daviet, Sopran
Chor & Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Kent Nagano, Dirigent

“10 Lessons of my Life” von Kent Nagano heute veröffentlicht (September 2021)

Das neue Buch des Dirigenten Kent Nagano wurde heute, am 30. September, im Berlin Verlag veröffentlicht.

In “10 Lessons of my Life” erinnert sich Kent Nagano an zehn sehr persönliche Begegnungen seines Lebens, aus denen er nicht nur für seine Karriere Entscheidendes gelernt hat. Darunter finden sich unter anderen die isländische Pop-Künstlerin Björk, Frank Zappa, Leonard Bernstein, Pierre Boulez oder auch der Physik-Nobelpreisträger Donald Glaser.

Weitere Informationen finden Sie hier.