Europa- und USA-Tournee des neu gegründeten Ukrainian Freedom Orchestra vom 28. Juli bis 20. August (April 2022)

Europa- und USA-Tournee des neu gegründeten Ukrainian Freedom Orchestra vom 28. Juli bis 20. August 2022 – auch drei Konzerte in Deutschland in München (1.8.), Berlin (4.8.) und Hamburg (13.8.)

Die Metropolitan Opera New York und die Polnische Nationaloper gründet als weitere Geste der Solidarität mit den Opfern des Krieges in der Ukraine das Ukrainian Freedom Orchestra. Das Orchester besteht aus geflüchteten Musiker:innen, ukrainischen Mitgliedern europäischer Orchester und einigen der besten Musiker:innen aus Kiew, Lemberg, Charkiw, Odessa und anderen Städten der Ukraine. Das ukrainische Ministerium für Kultur und Informationspolitik unterstützt das Projekt, indem es ermöglicht männliche Musiker vom Militärdienst zu befreien – ein bemerkenswertes Zeichen der Kraft von Kunst und Kultur.
Die Tournee wurde in Zusammenarbeit mit dem ukrainischen Außenministerium und dem Ministerium für Kultur zusammengestellt.

Der Erlös der Tournee kommt ukrainischen Künstler:innen zugute, spenden können Sie hier: https://donate.arts.gov.ua/en

Unter der Leitung der kanadisch-ukrainischen Dirigentin Keri-Lynn Wilson wird das Orchester ein Programm aufführen, das die 7. Symphonie des ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov, das Klavierkonzert Nr. 2 von Chopin mit der ukrainischen Virtuosin Anna Fedorova und entweder die 4. Symphonie von Brahms oder die 9. Symphonie von Dvořák umfasst.

Die führende ukrainische Sopranistin Liudmyla Monastyrska, die in diesem Frühjahr die Titelrolle der Turandot an der Met singt, wird Leonores große Arie „Abscheulicher!“ aus Beethovens Fidelio singen, ein Loblied auf Menschlichkeit und Frieden im Angesicht von Gewalt und Grausamkeit.
Die Musiker:innen kommen unter anderem aus der Kiewer Nationaloper, dem Nationalen Symphonieorchester der Ukraine, der Lemberger Philharmonie und der Oper Charkiw. Außerhalb der Ukraine kommen die Musiker:innen unter anderem aus dem Wiener Tonkünstler-Orchester, dem belgischen Nationalorchester und dem Royal Concertgebouw Orchestra.

Die Musiker:innen des Orchesters werden am 18. Juli in Warschau zu einer intensiven Probenphase zusammenkommen, gefolgt von einem Eröffnungskonzert in der polnischen Hauptstadt am 28. Juli im Teatr Wielki – Polnische Nationaloper. Der Aufenthalt und das Eröffnungskonzert werden durch großzügige Mittel des polnischen Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe unter der Leitung von Minister Piotr Glinski finanziert.

Weitere Stationen der Tournee sind:

31. Juli London BBC Proms, Royal Albert Hall
1. August München, Isarphilharmonie
2. August Festival Chorégies d’Orange
4. August Berlin, Konzerthaus
6. August Edinburgh International Festival
8. August Snape Maltings
11. August Amsterdam, Concertgebouw Festival
13. August Hamburg, Elbphilharmonie
18., 19. August New York, Lincoln Center
20. August Washington, Kennedy Center

Die Metropolitan Opera und die Polnische Nationaloper haben sich in der Kulturwelt schon früh gegen die russische Aggression in der Ukraine positioniert und den Opfern des Krieges Unterstützung zukommen lassen. Die Metropolitan Opera war eine der ersten Kultur-Instiutionen, die ein Benefizkonzert für die Ukraine veranstaltete (14. März unter der Leitung des Musikdirektors Yannick Nézet-Séguin). Die Polnische Nationaloper hat Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen und veranstaltet eigene Benefizkonzerte.

Gemeinsam erklären Peter Gelb, General Manager der Met, und Waldemar Dabrowski, Direktor der Polnischen Nationaloper: „Musik kann eine mächtige Waffe gegen Unterdrückung sein. Mit dieser Tournee wollen wir die ukrainische Kunst und ihre mutigen Künstler:innen verteidigen, während sie für die Freiheit ihres Landes kämpfen.

Die Idee zur Gründung des Orchesters stammt von der kanadisch-ukrainischen Dirigentin Keri-Lynn Wilson: „Ich wollte die besten Orchestermusiker:innen der Ukraine aus dem In- und Ausland zusammenbringen, um eine stolze künstlerische Einheit zu demonstrieren. Ich freue mich darauf, diese begabten Musiker:innen durch Europa und in die Vereinigten Staaten zu führen. Diese Tournee ist ein Ausdruck der Liebe zu ihrem Heimatland und zu Ehren derer, die gestorben sind und so viel gelitten haben.

Der ukrainische Kulturminister Oleksandr Tkachenko sprach der Met und der Polnischen Nationaloper seinen Dank aus. „Heute zeigt sich die Kultur von einer ganz neuen Seite. Sie kann auch die ‚Soft Power‘ sein, die hilft, Wunden zu heilen. Und das nicht nur im übertragenen Sinne„, sagte er. „Diese Tournee des Ukrainian Freedom Orchestra kann nicht nur dazu beitragen, Gelder für die Unterstützung ukrainischer Künstler:innen zu sammeln, sie wird der Welt auch die Vielfalt und Einzigartigkeit der ukrainischen Musik und der ukrainischen Künstler:innen zeigen. “ Er fügte hinzu: „Die ukrainische Kultur ist originell und verdient es, im Ausland im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Wir danken unseren internationalen Kolleg:innen für die Durchführung der Tournee.

Die Zusammenstellung von Orchestern im Angesicht von Gewalt und im Namen des Friedens hat eine lange Tradition. Das Israel Philharmonic Orchestra geht auf ein Ensemble zurück, das in den 1930er Jahren von Bronisław Huberman in Palästina gegründet wurde, um jüdische Musiker:innen in Europa vor dem Holocaust zu retten. Das West-Eastern Divan Orchestra, das 1999 von dem Dirigenten Daniel Barenboim und dem palästinensischen Wissenschaftler Edward W. Said gegründet wurde, bringt Musiker:innen aus Israel und den arabischen Ländern zusammen. Das Nationale Musikinstitut Afghanistans, das lange Zeit im Visier der Taliban stand, hatte vor der jüngsten Übernahme des Landes durch die Taliban Ensembles in die Welt geschickt.

Die britische Konzertagentur Askonas Holt, eine der weltweit führenden Managementagenturen, organisiert die Tournee des Ukrainian Freedom Orchestra. Productions Sarfati koordiniert das Konzert in Frankreich. Zu den Sponsoren gehören Bloomberg Philanthropies, die Ford Foundation und United Airlines. Der Auftritt beim Edinburgh International Festival wird von der schottischen Regierung unterstützt.

Informationen über Eintrittskarten werden zu einem späteren Zeitpunkt von den einzelnen Veranstaltern bekannt gegeben.

BIOGRAFIEN
Die Dirigentin Keri-Lynn Wilson kann auf eine mehr als 20-jährige internationale Karriere als Gastdirigentin bei einigen der renommiertesten Orchester und Opernhäusern der Welt zurückblicken, dazu gehört das Los Angeles Philharmonic, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Covent Garden, die Bayerische Staatsoper, das Bolschoi-Theater und die Wiener Staatsoper. In der nächsten Saison wird sie ihr Debüt an der Metropolitan Opera geben, wo sie Lady Macbeth von Mzensk dirigieren wird, und nach Covent Garden zurückkehren, um La Traviata zu dirigieren. Wilsons Arbeit wurde von der New York Times als „lebendig gestaltet und nuanciert“ und von The Telegraph als „elegant und prägnant“ gelobt. Für ihre Einspielung von Rossinis Sigismondo mit dem Bayerischen Rundfunk wurde sie 2020 für den Opus Klassik als Dirigentin des Jahres nominiert.

Die ukrainische Sopranistin Liudmyla Monastyrska gab 2012 ihr Debüt an der Metropolitan Opera in der Titelrolle von Verdis Aida, gefolgt von der Titelrolle in Puccinis Tosca, Santuzza in Mascagnis Cavalleria Rusticana und Abigaille in Verdis Nabucco. In dieser Saison wird sie die Titelrolle von Puccinis Turandot an der Met, Abigaille in Nabucco in Covent Garden und die Titelrolle von Aida in Neapel und Verona singen. Zu den jüngsten Auftritten gehören Aida, Elisabeth in Don Carlo, Tosca und Abigaille an der Nationaloper der Ukraine, Lady Macbeth in Verdis Macbeth an der Bayerischen Staatsoper, Leonora in Il Trovatore an der Scala, Tosca in Rom und Barcelona, Abigaille an der Deutschen Oper Berlin und in Hamburg, Leonora in La Forza del Destino an der Deutschen Oper Berlin und in Covent Garden sowie Santuzza im Konzert mit der NDR Radiophilharmonie.

Die ukrainische Pianistin Anna Fedorova ist mit führenden Ensembles aufgetreten, darunter das Philharmonia Orchestra, Royal Philharmonic, Tokyo Symphony, Yomiuri Orchestra, Russian National Orchestra, Utah Symphony, Dallas Symphony, Hong Kong Philharmonic und der Niederländischen Philharmonie. Seit 2018 wurden mehrere Aufnahmen bei Channel Classics Records mit ihr veröffentlicht, darunter Rachmaninoffs Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Sinfonieorchester St. Gallen und das Duo-Album Silhouettes mit der Bratschistin Dana Zemtsov. Im März 2022 organisierte sie zusammen mit Interartists Amsterdam ein Wohltätigkeitskonzert mit Mitgliedern des Royal Concertgebouw Orchestra, der Cellistin Maya Fridman und dem Perkussionisten Konstantyn Napolov, bei dem 111.000 Euro für die Opfer des Krieges in der Ukraine gesammelt wurden.