Manfred Honecks Vertrag als Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra bis zur Saison 2027-2028 verlängert (September 2021)

24. September 2021 – Tony Bucci, Vorstandsvorsitzender des Pittsburgh Symphony Orchestra, und Melia Tourangeau, Präsidentin und CEO, gaben heute die Verlängerung des Vertrags von Manfred Honeck als Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra um sechs Jahre bis zur Saison 2027-2028 bekannt. Honeck wurde 2008 zum neunten Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra ernannt und seine Position wird von der Vira I. Heinz Stiftung gestiftet.

In seiner nunmehr vierzehnten Saison hat Manfred Honeck das Pittsburgh Symphony Orchestra wiederbelebt. Neben seiner großen musikalischen Begabung bringt Manfred Honeck einen tiefen Sinn für Menschlichkeit mit und hat ein feines Gespür für die emotionale Verbindung zwischen Musik und Menschen. Er ist ein echter künstlerischer Partner, dessen Beziehung zu den Musikern das Beste in jedem von ihnen zum Vorschein bringt. Es gibt keinen besseren künstlerischen und musikalischen Leiter als Manfred Honeck, und die Zukunft des Orchesters liegt in seinen hervorragenden Händen“, sagte Melia Tourangeau, Präsidentin und CEO des Pittsburgh Symphony Orchestra.

Ich fühle mich geehrt und bin begeistert, weiterhin Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra zu sein, meiner geliebten musikalischen Familie in Pittsburgh. Wir teilen ein tiefes und leidenschaftliches Engagement für die Erarbeitung und Aufführung fantastischer Musik, und diese herausragenden Musiker spielen jedes Mal, wenn sie die Bühne betreten, aus vollem Herzen und mit enormer Kraft und Seele. Wir haben so viel, worauf wir uns freuen können: die Rückkehr zu Live-Konzerten, neue Aufnahmen, die den einzigartigen Klang des Pittsburgh Symphony Orchestra mit der Welt teilen, und ein tiefes und bedeutungsvolles Engagement in unserer eigenen Gemeinde. Es ist für mich sehr erfreulich zu wissen, dass unsere musikalische Partnerschaft bis weit in die Zukunft andauern wird“, sagte Manfred Honeck, Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra.

Manfred Honeck wird in der ganzen Welt für seine Interpretationen geschätzt und ist in der Gemeinde von Pittsburgh ein gern gesehener Gast. Der verlängerte Vertrag sieht vor, dass Honeck das Pittsburgh Symphony Orchestra weiterhin in zehnwöchigen Programmen in der Heinz Hall, bei Sonderprojekten, Aufnahmen und Tourneen leiten wird. Die Ankündigung erfolgte am Tag des ersten Konzerts des Pittsburgh Symphony Orchestra in der Heinz Hall für ein Abonnement-Publikum seit März 2020.

Das Pittsburgh Symphony Orchestra ist seit langem als eines der besten Orchester der Welt anerkannt, und Manfred Honeck ist einer der interessantesten Music Director der Welt. Seine Weiterbeschäftigung mit dem Orchester ist ein Beweis für das Engagement dieser Gemeinschaft für die sichere Zukunft der hervorragenden Leistungen dieses Orchesters“, sagte Tony Bucci, Vorstandsvorsitzender des Pittsburgh Symphony Orchestra.

Was für ein freudiger Anlass für unsere Stadt, unsere Gemeinde und unser Orchester, zu wissen, dass die Langlebigkeit und musikalische Gesundheit dieses erstaunlichen Orchesters mit Manfred Honeck fortbestehen wird. Jeder Musiker kennt die außergewöhnliche musikalische Führung, die er mitbringt, und mit dieser Verlängerung wird er Pittsburgh weiterhin zu einem musikalischen Ziel machen. Diese Stadt und alle unsere Unterstützer haben die größte Zuneigung und Bewunderung für Manfred Honeck und das Orchester und sind begeistert von dem, was wir weiterhin gemeinsam erreichen können.“, sagte William Caballero, Solo-Hornist des Pittsburgh Symphony Orchestra.

Manfred Honeck hat sich als einer der weltweit führenden Dirigenten etabliert, dessen unverwechselbare, unverkennbare und aufschlussreiche Interpretationen international große Anerkennung finden. Derzeit ist er in seiner 14. Saison als Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra tätig. Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra, eines der meistgespielten Orchester Nordamerikas, werden im In- und Ausland geschätzt und sind kulturelle Botschafter der Stadt Pittsburgh. Regelmäßig gastieren Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra in der Carnegie Hall und im Lincoln Center in New York sowie in den großen Konzertsälen Europas (wie dem Royal Concertgebouw in Amsterdam, der Alten Oper in Frankfurt und dem Musikverein in Wien) und bei Festivals wie den BBC Proms, den Salzburger Festspielen, dem Musikfest Berlin, dem Lucerne Festival, dem Rheingau Musik Festival und dem Beethovenfest Bonn.

Als Gastdirigent stand Manfred Honeck bei allen führenden internationalen Orchestern am Pult, darunter das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Berliner Philharmoniker, das Gewandhausorchester Leipzig, die Staatskapelle Dresden, das Tonhalle-Orchester Zürich, das Royal Concertgebouw Orchestra, das London Symphony Orchestra, das Orchestre de Paris, die Accademia di Santa Cecilia Rom und die Wiener Philharmoniker. In den Vereinigten Staaten hat er alle großen US-Orchester dirigiert, darunter das New York Philharmonic, das Cleveland Orchestra, das Chicago Symphony Orchestra, das Los Angeles Philharmonic, das Philadelphia Orchestra, das Boston Symphony Orchestra und das San Francisco Symphony. Außerdem ist er seit mehr als fünfundzwanzig Jahren künstlerischer Leiter der Internationalen Wolfegger Konzerte in Deutschland.

Manfred Honecks erfolgreiches Wirken in Pittsburgh ist durch Aufnahmen auf dem Label Reference Recordings umfassend dokumentiert. Die SACDs mit Werken von Strauss, Beethoven, Bruckner, Tschaikowsky und anderen haben eine Vielzahl hervorragender Kritiken und Auszeichnungen erhalten, darunter mehrere GRAMMY®-Nominierungen. Die Einspielung von Schostakowitschs Symphonie Nr. 5 und Barbers Adagio gewann 2018 den GRAMMY® für die “Best Orchestral Performance”. Im Jahr 2021 haben Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra zwei Alben veröffentlicht, die beide live in der Heinz Hall aufgenommen wurden: Beethovens Sinfonie Nr. 9, die im März zur Feier des 125-jährigen Bestehens des Orchesters veröffentlicht wurde, und die gerade erschienene Brahms-Sinfonie Nr. 4/MacMillan Larghetto for Orchestra.

In der Saison 2021-2022 leitet Manfred Honeck an neun seiner zehn Abonnement-Wochenenden fünf Uraufführungen, darunter fünf Auftragswerke des Pittsburgh Symphony Orchestra (in Reihenfolge ihres Auftretens): Reza Valis “The Girl from Shiraz” aus persischen Volksliedern, Michael Daughertys Fifteen: Symphony Fantasy on the Art of Andy Warhol, David Ludwigs Concerto for Two Clarinets and Two Bassoons, Gloria Isabel Ramos Trianos why? und Puccini (arr. Honeck/Ille): Sinfonische Suite aus Turandot. Honeck dirigiert auch sechs Uraufführungen des Pittsburgh Symphony Orchestra, darunter die Fanfare von Wynton Marsalis, eine Ko-Auftragskomposition.

Außerdem wird Manfred Honeck in dieser Saison Konzerte dirigieren, in denen sechs Solisten ihr Debüt beim Pittsburgh Symphony Orchestra geben werden (in der Reihenfolge ihres Auftritts): María Dueñas, Violine; Kian Soltani, Cello, Lauren Snouffer, Sopran, und Dashon Burton, Bassbariton, sowie zwei Musiker der Pittsburgh Symphony, die ihr Debüt in der Abonnementreihe geben: Ron Samuels, Klarinette, und Philip Pandolfi, Fagott.

Im kommenden Frühjahr wird das Pittsburgh Symphony Orchestra unter der Leitung von Manfred Honeck zum ersten Mal in der Geschichte Pittsburghs alle neun Beethoven-Sinfonien in einer Woche aufführen, beginnend am 26. April 2022. Höhepunkt des außergewöhnlichen Festivals ist die Aufführung der 9. Sinfonie Beethovens mit dem Mendelssohn Choir of Pittsburgh (Solisten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben) am 30. April in der Heinz Hall.