Pittsburgh Symphony Orchestra und Music Director Manfred Honeck veröffentlichen neue Aufnahme (April 2020)

Das Pittsburgh Symphony Orchestra und Music Director Manfred Honeck veröffentlichen im Mai 2020 die Aufnahme von Tschaikowskys Sinfonie Nr. 4 und der Uraufführung des Doppelkonzerts für Klarinette und Fagott des erfolgreichen amerikanischen Komponisten Jonathan Leshnoff. Solisten des Doppelkonzertes sind der Soloklarinettist des Orchesters Michael Rusinek und die Solofagottistin des Orchesters Nancy Goeres. Die SACD-Veröffentlichung wurde in der Heinz Hall for the Performing Arts, der Heimat des Orchesters, aufgenommen.

Digitale Downloads und SACDs sind ab dem 22. Mai bei allen großen Online-Musikhändlern, Online- und Streaming-Diensten verfügbar; Vorbestellungen können ab sofort aufgegeben werden.

In dieser kühnen und doch einfühlsamen Interpretation von Tschaikowskys Meisterwerk lädt uns Manfred Honeck zu einer Reise ein, die “eine der wirkungsvollsten Schlussfolgerungen in der gesamten symphonischen Literatur” hat. Laut Honecks Notizen, welche im Booklet genauer erläutert werden, erkunden er und die Musiker die Spannung und die Kontraste zwischen “Dunkelheit und Leid, aber auch Hoffnung und Licht. Sofort ist sie am Rande der Verzweiflung – depressiv, hoffnungslos, gebrochen, melancholisch und düster; aber es gibt auch einen unglaublichen Kontrapunkt – mutig, selbstbewusst, fröhlich, optimistisch, wild und glückselig”. Honeck stellt die vierte Sinfonie in einen historischen Rahmen und zeigt auf, wie sich das Leben und die Anstrengungen des Komponisten in der Musik widerspiegeln – und wie dieser Kontext seine eigene Interpretation des Werkes auf der Bühne beeinflusst.

Im Gegensatz zum letzten Satz von Tschaikowskys Sinfonie Nr. 4 bietet Jonathan Leshnoffs Doppelkonzert für Klarinette und Fagott Leichtigkeit und Auftrieb und stellt die Beweglichkeit der Klarinette dem Reichtum des Fagotts gegenüber. In den begleitenden Notizen, so Leshnoff, “Eine wichtige Frage wäre, wie man die Klarinette mit der schwereren Farbe des Fagotts kombinieren und einander gegenüberstellen könnte, um sicher zu sein, dass sich das Fagott von der Textur abhebt. … Ich entdeckte, dass es einige magische Kombinationen gibt, die Klarinette und Fagott miteinander bilden können. Ich fand heraus, dass das Fagott in seiner höheren Lage sehr klagend und resonant sein kann, und dass das Mischen dieses Klangs mit dem Timbre der Klarinette einige bemerkenswerte Qualitäten ergibt.“

Jonathan Leshnoffs Doppelkonzert, welches auf der CD zu hören sein wird, wurde vom Pittsburgh Symphony Orchestra für Rusinek und Goeres in Auftrag gegeben und im Juni 2019 uraufgeführt.

Das Pittsburgh Symphony Orchestra steht bei der Förderung neuer amerikanischer Werke mit jüngsten Auftragswerken von Mason Bates und Julia Wolfe an vorderster Front. Das Orchester spielte 1944 die Uraufführung von Leonard Bernsteins Symphonie Nr. 1 “Jeremiah” und 1986 John Adams’ “Short Ride in a Fast Machine”.
Das Pittsburgh Symphony Orchestra verfügt über eine lange und vielseitige Geschichte von Aufnahmen und Rundfunkkonzerten. Diese Veröffentlichung ist die zehnte in der Pittsburgh Live! Serie von Mehrkanal-Hybrid-SACD-Veröffentlichungen auf dem FRESH! Imprint von Reference Recordings. Diese Reihe wurde bereits in den Jahren 2015, 2016, 2018, 2019 und 2020 für GRAMMYs nominiert. Die vorherige Aufnahme, Bruckners Symphonie Nr. 9, erhielt drei GRAMMY-Nominierungen. Die Einspielung von Schostakowitschs Sinfonie Nr. 5 und Barbers Adagio für Streicher gewann 2018 GRAMMYs für die beste Orchesterdarbietung und das beste Engineered Classical Album.

Diese Veröffentlichung und die gesamte Pittsburgh Live! Serie werden vom Team von Soundmirror aufgenommen und gemastert, dessen herausragende Aufnahmen mehr als 100 GRAMMY-Nominierungen und Auszeichnungen erhalten haben. Reference Recordings wurde 1976 in San Francisco gegründet, hat mehrere GRAMMY-Auszeichnungen erhalten und verfügt über einen Katalog, mit zahlreichen amerikanischen und internationalen Orchestern, Ensembles und Chören. FRESH! ist Teil der Mission von Reference Recordings, einzigartige und bildende Künstler zu fördern und ihnen eine starke Plattform für Promotion und Verkauf auf nationaler und internationaler Ebene zu bieten.