Pittsburgh Symphony Orchestra kündigt die Saison 2021-2022 an (Juni 2021)

Das Pittsburgh Symphony Orchestra hat die Saison 2021-2022 angekündigt und wird mit Beginn der neuen Spielzeit im September 2021 zum ersten Mal seit 18 Monaten wieder mit Publikum in der Heinz Hall spielen. Die Saison wird die 14. unter der Leitung des Music Directors Manfred Honeck und die 126. in der Geschichte des Pittsburgh Symphony Orchestra sein. Zudem wird das 50-jährige Jubiläum der Heinz Hall, der Heimat des Pittsburgh Symphony Orchestra, gefeiert.

Wenn wir zu Live-Konzerten zurückkehren und die Menschen den Saal füllen, ist es meine größte Hoffnung, dass die Musik auch unsere Herzen berührt, dass sie etwas von dem Kummer des letzten Jahres heilt und eine Quelle der Freude ist. Der Klang des Pittsburgh Symphony Orchestra ist von großer Begeisterung geprägt – von Kraft und Sensibilität, Klarheit und Dynamik, mit großartigen Musikern, die von Herzen spielen. Es ist aufregend, alte und neue Freunde auf der Bühne zu begrüßen und viele neue Werke und Komponisten in Pittsburgh zu präsentieren“, sagte Manfred Honeck, Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra.

Die Saison 2021/22 beginnt am 24. September 2021 mit dem “Opening Celebration Weekend”, Manfred Honeck präsentiert gemeinsam mit der Pianistin Hélène Grimaud ein Programm mit Werken von Ravel und Tschaikowsky. An neun Konzertwochenenden bis zum Sommer 2022 präsentieren Manfred Honeck und das Pittsburgh Symphony Orchestra ein abwechslungsreiches Programm:

26, 28 November 2021: “Strauss Family Favorites”
3, 4, 5 Dezember 2021: “Tchaikovsky: The Nutcracker Suite
11, 12, 13 Februar 2022: “Honeck Conducts The Firebird
18, 20 Februar 2022: “William Tell Overture”
25, 26, 27 März 2022: “Rachmaninoff & Bruckner”
1, 2 April 2022: “Scheherazade Plus Marsalis’ Fanfare
22, 24 April 2022: “Bronfman Plays Rachmaninoff”
10, 11, 12, 2022 Juni: “Tchaikovsky’s First Piano Concerto”
17, 18, 19 Juni 2022: “Emanuel Ax Plays Mozart”

Solisten der Programme sind die Violinisten María Dueñas und James Ehnes, der Cellist Kian Soltani, die Klarinettisten der Pittsburgh Symphony Michael Rusinek und Ron Samuels und die Fagottisten Nancy Goeres und Philip Pandolfi sowie die Pianisten Yulianna Avdeeva, Leif Ove Andsnes, Yefim Bronfman, Beatrice Rana und Emanuel Ax sowie die Sopranistin Lauren Snouffer und der Bass-Bariton Dashon Burton.

In der kommenden Saison wird Honeck fünf Uraufführungen und Auftragswerke des Pittsburgh Symphony Orchestras leiten, darunter Reza Valis The Girl from Shiraz aus Persian Folk Songs, Michael Daughertys Fifteen: Symphony Fantasy on the Art of Andy Warhol, David Ludwigs Konzert für zwei Klarinetten und zwei Fagotte, Gloria Isabel Ramos Trianos why? und Puccinis (arr. Honeck/Ille) Symphonic Suite aus Turandot sowie sechs Pittsburgh Uraufführungen, darunter Fanfare von Wynton Marsalis, eine Co-Kommission.

Zum ersten Mal in der Geschichte Pittsburghs wird das Pittsburgh Symphony Orchestra unter der Leitung von Manfred Honeck alle neun Beethoven-Sinfonien in einer Woche aufführen, beginnend am 26. April 2022. Als Höhepunkt des Festivals wird Honeck am 30. April 2022 gemeinsam mit dem Mendelssohn Choir of Pittsburgh Beethovens 9. Sinfonie in der Heinz Hall präsentieren (Solisten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben).

Weitere Höhepunkte der Saison sind ein Galakonzert mit der renommierten Violinistin Anne-Sophie Mutter in der Heinz Hall zugunsten des Learning & Community Education Program des Orchesters (mehr Informationen hier) und die Sonderveranstaltung “An Evening mit Honeck & Mutter & Williams” mit Music Director Manfred Honeck, der Violinistin Anne-Sophie Mutter sowie dem Komponisten und Dirigenten John Williams. Die Veranstaltung war ursprünglich als Teil der Beethoven 250-Jahr-Feier des Orchesters in 2019-2020 geplant.

Die Saison umfasst 78 Konzerte und wird viele bekannte Künstler erneut willkommen heißen: die Dirigenten Pablo Heras-Casado, Juanjo Mena, Juraj Valčuha und Osmo Vänskä sowie Pablo Sáinz Villegas, Gitarre, James Ehnes, Violine, und Christian Tetzlaff, Violine. Darüber hinaus werden zehn renommierte Pianisten zu Gast sein: Hélène Grimaud, Jan Lisiecki, Behzod Abduraimov, Benjamin Grosvenor, Rudolf Buchbinder, Yulianna Avdeeva, Leif Ove Andsnes, Yefim Bronfman, Beatrice Rana und Emanuel Ax. 14 Dirigenten und Solisten werden ihr Debüt bei dem Pittsburgh Symphony geben, darunter die Violinistin María Dueñas, der Cellist Kian Soltani und der Dirigent David Afkham.

Darüber hinaus werden im Laufe der Saison weitere Konzerte des Pittsburgh Symphony Orchestra, wie z.B. die Reihe PSO360, angekündigt. Die Konzerte für die Saison 2021-2022 sind mit vollständiger Besetzung geplant und die Konzerte im Herbst werden ohne Pause aufgeführt.

Weitere Informationen über die kommende Saison finden Sie hier.

**

50-JÄHRIGES JUBILÄUM DER HEINZ HALL: RENOVIERUNGSARBEITEN IM SOMMER 2021

Im Vorfeld des 50-jährigen Jubiläums der Heinz Hall, beginnt das Pittsburgh Symphony Orchestra mit der ersten von zwei Phasen der Renovierung. Die Renovierungen diesen Sommer umfassen umfangreiche Malerarbeiten und die Restaurierung von kunstvollen Stuckvergoldungen und Verglasungen in der Grand Lobby und dem Grand Tier Foyer, die Modernisierung der Backstage-Bereiche und der Dorothy Porter Simmons Regency Rooms sowie Projekte zur Barrierefreiheit. Die Renovierungsarbeiten im Jahr 2021 werden durch eine Kombination aus privaten Stiftungsgeldern finanziert.