David Philip Heftis CD Veröffentlichung „Die Schneekönigin“ und Composer in Residence der CAMERATA BERN (September 2020)

David Philip Hefti eröffnet am 26. September die Saison bei der CAMERATA BERN als Composer in Residence und am 27. November wird sein Musiktheater “Die Schneekönigin” auf CD (NEOS) erscheinen. Patricia Kopatchinskaja, Artistic Partner der CAMERATA BERN, wird von der Violine aus die Uraufführung von Heftis Doppelkonzert für Violine, Klarinette und Streichorchester, mit Reto Bieri an der Klarinette, leiten. Als Composer in Residence der CAMERATA BERN wird zudem ein von Hefti konzeptioniertes Kammermusikprogramm sowie ein Einzelwerk am Saison-Eröffnungskonzert gespielt und an der Hochschule der Künste ein Komponistenkolloquium stattfinden (Informationen hier). Patricia Kopatchinskaja über David Philip Hefti: “Ich habe die Wunderhorn-Musik von David Philip Hefti gehört und wurde sofort auf diesen Komponisten aufmerksam. Es waren farbige Geschichten, clever instrumentiert und erzählt. Dass wir sein neues Stück mit CAMERATA BERN und dem fabelhaften Reto Bieri uraufführen dürfen, ist ein grosses Geschenk auf das ich in der nächsten Saison ganz besonders gespannt bin.“

Das Konzert am 26. September im Überblick:

26. September     Bern, Dampfzentrale Bern             Composer in Residence
Musiker der CAMERATA BERN
Alder: Kompositionen und Bearbeitungen von traditionellen Volksmusikstücken
Hefti: Guggisberg-Variationen – Streichquartett Nr. 2
Lully: Tänze azs Le Bourgeois gentilhomme
Kodály: Marosszéker Tänze arr. Sándor Veress
Bartók: Mückentanz arr. Noldi Adler

Ab dem 27. November 2020 ist Mojca Erdmann in der Titelrolle von Heftis zweitem Musiktheater „Die Schneekönigin“ auf CD zu hören (NEOS). Sie sagt: „Bei der «Schneekönigin» von David Philip Hefti handelt es sich bei aller Komplexität um eine sinnliche Musik, die unmittelbar berührt. Die Titelpartie wurde mir auf den Leib komponiert, so dass ich praktisch alle Facetten meiner Stimme entfalten kann, ganz zu schweigen vom enormen Ambitus. Es hat mir großen Spaß gemacht, diese lyrische Partie zu singen und so hoffe ich auf zahlreiche weitere Aufführungen!“
Die Uraufführung fand im November 2018 mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter der Leitung des Komponisten selbst, anlässlich des 150-jährigen Jubiläum der Tonhalle-Gesellschaft Zürich statt. Neben Erdmann als Schneekönigin sind die aus dem Schweizer Tatort bekannte Schauspielerin Delia Mayer als Erzählerin/Gerda und der Schauspieler Max Simonischek als Kay als Solisten beteiligt.

Ebenfalls bei NEOS wird im Frühjahr 2021 die Kammermusik CD „light & shade“ erscheinen mit Streichquartetten (z.T. mit Solisten), wie „Danse interstellaire“ für Bassettklarinette und Streichquartett oder dem 5. Streichquartett „Concubia nocte“ von Hefti, aufgenommen mit dem Amaryllis Quartett.

Weitere spannende Werke werden in der kommenden Saison fertiggestellt, wie auch sein neuestes Werk „Vier Momente“ für Flöte und Streichorchester, welches für den Flötisten Philipp Jundt geschrieben wurde.