Orchestre Symphonique de Montréal

Seit seiner Gründung im Jahr 1934 hat sich das Orchestre symphonique de Montréal als das führende Orchester Kanadas etabliert. Durch erfolgreiche Tourneen und Aufnahmen konnte es auch international eine hervorragende Reputation erwerben und dient seiner Heimat als kultureller Botschafter in der Welt. Unter der Leitung seines Music Directors Kent Nagano setzt das OSM diese Tradition fort, sowohl durch die Gestaltung innovativer Programme als auch durch eine besondere Pflege des Orchesterrepertoires und eine enge Verbindung des Orchesters mit den Einwohnern Montréals.

Die Exzellenz und die Vision des Orchesters wurden durch seine Chefdirigenten geformt: Wilfrid Pelletier, geboren in Montréal, war der erste künstlerische Leiter des OSM. Es folgten Désiré Defauw, Igor Markevitch, Zubin Mehta, der mit dem OSM erstmalig auf Europa-Tournee ging, Franz-Paul Decker, Rafael Frühbeck de Burgos, Charles Dutoit, der dem Orchester fast 25 Jahre vorstand sowie, seit September 2006, Kent Nagano.

Seit 1962 blickt das Orchester auf über 60 nationale und internationale Tourneen zurück. Es war bereits neunmal in Asien zu Gast, hat Europa zehn- und Südamerika dreimal bereist. Unter Kent Nagano ging das Orchester im April 2007 auf eine ausgedehnte Kanada-Tournee, erstmals von Küste zu Küste. Im Frühjahr 2008 waren sie in Japan und Südkorea zu Gast und 2009 nach zehn Jahren erstmalig auch wieder in Europa. Im September 2008 besuchten Kent Nagano und sieben Orchestermusiker die Inuit in mehreren Dörfern in Nunavik im Norden Kanadas und führten Strawinskys Die Geschichte vom Soldaten im lokalen Dialekt auf. Unter Kent Naganos Leitung trat das Orchester zweimal in der Carnegie Hall auf (2008 und 2011), wo das Orchester zwischen 1982 und 2004 fast jährlich zu Gast war. Im August 2011 folgte das OSM erstmalig einer Einladung des Edinburgh International Festival. Nach einer gefeierten Tournee in Südamerika im Frühjahr 2013 werden Kent Nagano und das OSM im März 2014 eine ausgedehnte Tournee durch Europa antreten.

Ein Höhepunkt in der Geschichte des Orchesters unter der Leitung von Kent Nagano war die Einweihung des neuen Konzertsaals Maison symphonique im September 2011. Der Bau wurde realisiert mit Unterstützung der Regierung von Québec. Für den Bau verantwortlich zeichnet das preisgekrönte Architektenteam Diamond & Schmitt und Ædifica in Zusammenarbeit mit Akustikern von Artec Consultants Inc.

Das OSM hat fast 100 Aufnahmen bei Decca, EMI, Philips, CBC Records, Analekta, ECM und Sony sowie dem OSM eigenen Label veröffentlicht, für die es insgesamt 49 nationale und internationale Preise gewonnen hat.

Das Orchestre symphonique de Montréal ist bekannt für seine innovativen künstlerischen Projekte. In der Saison 2008/09 führte das Orchester Olivier Messiaens Oper Saint François d’Assise auf, für das es den Grand Prix des Conseil des arts Montréal erhielt. Im gleichen Jahr – gleichzeitig der 75. Saison des Orchesters – entstand Bettina Ehrhardts Film Montréal Symphony, der 2010 als bester Kanadischer Film beim International Festival of Films on Art Montréal ausgezeichnet wurde.

Die Homepage des OSM: www.osm.ca.