Gregory Kunde

Tenor

Der amerikanische Tenor Gregory Kunde gilt heute als einer der erfolgreichsten Sänger der internationalen Opernbühne und tritt regelmäßig mit renommierten Dirigenten und Orchestern in den wichtigsten Opernhäusern der Welt auf. Seine Leistungen auf der Opernbühne wurden bereits mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet, zuletzt „Male Singer of the Year“ bei den International Opera Awards 2016.

Während er in seiner früheren Karriere für seine Auftritte in französischen und italienischen Belcanto-Rollen gefeiert wurde, hat sich Gregory Kunde nun als führender Vertreter vieler Verdi-Rollen und anderer dramatischer Tenor-Partien etabliert. Seit seinem von Kritikern gefeierten Debüt als Verdis Otello im Teatro La Fenice 2012 hat er diese unverkennbare Rolle in Covent Garden sowie in Valencia, Genua, Salerno, Florenz, Turin, Tokio, Osaka, Nagoya, Seoul und São Paulo gespielt. 
Seit seinem Fachwechsel in das dramatische Repertoire ist Gregory Kunde der einzige Tenor in der notierten Sängergeschichte, der sowohl Rossinis Belcanto-Otello als auch Verdis Otello im selben Jahr (2015) auf der Bühne darstellte.

Höhepunkte in der Saison 2017/18 sind die Rollen des Jean van Leyden in der Neuinszenierung der selten aufgeführten Oper Le Prophète von Giacomo Meyerbeer an der Deutschen Oper Berlin sowie Don Alvaro in La forza del destino an der Semperoper Dresden. Außerhalb von Deutschland singt er Pollione in Bellinis Norma an der Opéra Royal de Wallonie in Liège und in Bilbao, die Titelpartie von Peter Grimes im Palau de Les Arts Reina Sofia Valencia, Radames in Aida im Teatro Real Madrid sowie Renato Des Grieux in Manon Lescaut im Gran Teatre del Liceu in Barcelona.

Zu seinen jüngsten Höhepunkten zählen die Rückkehr zum Royal Opera House Covent Garden für die Titelrolle in Verdis Otello 2017 und als Manrico in Il Trovatore, Verdis Otello und Pollione in Norma am Teatro Real Madrid, Samson in Samson und Dalila und Renato Des Grieux in Manon Lescaut am Teatro Regio di Torino, Arrigo in Verdis I vespri siciliani im Palau de les Arts in Valencia, die Titelrolle in Andrea Chenier im Teatro dell’Opera di Roma und in Bilbao, Rossinis Otello im Gran Teatre del Liceu, Rossinis Otello und Enée in Les Troyens am Teatro alla Scala und Rodrigo in La donna del lago im Theater an der Wien. 
Zu den jüngsten Highlights zählen Calaf in Turandot mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta, Mahlers Lied von der Erde bei den BBC Proms, das Verdi-Requiem in Bilbao, Verdis Otello beim Cincinnati May Festival, die Titelrolle in Peter Grimes mit Sir Antonio Pappano an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia und der Faust in La Damnation de Faust als konzertante Aufführung im Concertgebouw Amsterdam unter der Leitung von Charles Dutoit.

Gregory Kundes Diskographie umfasst seine jüngste CD Vinceró, eine Arien-Sammlung von u.a. Verdi und Puccini (Universal, 2017). Weiterhin nahm er Berlioz‘ Les Troyens im Théâtre du Châtelet auf (Opus Arte DVD, DVD des Jahres des Gramophone Magazins), Berlioz‘ Benvenuto Cellini (Virgin Classics CD, Gramophones Opernaufnahme des Jahres), Benvenuto Cellini mit Sir Colin Davis (LSO Live CD) und Verdis Otello aus dem Palazzo Ducale in Venedig (Unitel DVD).