Berlin Piano Quartet

Das Berlin Piano Quartet – allesamt aufstrebende Solisten und Kammermusiker aus den Reihen der Berliner Philharmoniker – führte vor allem eines zusammen: Die Leidenschaft, das verhältnismäßig wenig gespielte Repertoire für Klavierquartett gemeinsam zu erarbeiten. Neben den bekannten Werken von Mozart, Brahms, Schumann – den festen Größen dieses Genres – ist es ein erklärtes Anliegen des Berlin Piano Quartets, seinem Publikum weniger bekannte Werke dieser Besetzung näher zu bringen (dazu zählen z. B. die Werke von Alfred Schnittke und Frank Bridge).

Seine Debüt-CD mit Werken von Faurè, Brahms und Schnittke erscheint im Winter 2015/16 bei Sony. Eine zweite CD mit Werken von Mozart, Mahler und Schumann ist für 2017 in Planung.

Die vier Musiker legen durch ihren großen Erfahrungsschatz mit den Berliner Philharmonikern in der Sinfonie- & Opernliteratur großen Wert darauf, die jeweiligen Stücke der Komponisten auch aus diesem Winkel heraus neu zu betrachten. Experimentierlust, die Suche nach dem besonderen Moment, die Begegnungen mit den großen Musikern, Dirigenten und Komponisten unserer Zeit prägen dieses Ensemble nachhaltig.

Violine – Christophe Horák
Viola – Micha Afkham
Violoncello – Bruno Delepelaire
Klavier – Kim Barbier

Sie können die Biographie hier als pdf herunterladen.