Mari und Momo Kodama zu Gast bei den Düsseldorfer Symphonikern (September 2017)

Die seit einiger Zeit auch weltweit im Duo aktiven renommierten Pianistinnen und Schwestern Mari und Momo Kodama gastieren für drei Konzerte bei den Düsseldorfer Symphonikern mit Mozarts Konzert für zwei Klaviere & Orchester Es-Dur K.365 (K.316a):

Freitag, 29. September     20 Uhr, Tonhalle Düsseldorf

Sonntag, 1. Oktober          11 Uhr, Tonhalle Düsseldorf

Montag, 2. Oktober            20 Uhr, Tonhalle Düsseldorf

Düsseldorfer Symphoniker, Michiyoshi Inoue

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mari Kodama in der Reihe Steinway & Sons „Life From The Factory Floor“ (Juli 2017)

Mari Kodama war bei der Steinway & Sons Factory Hamburg in der Reihe „Life From The Factory Floor“ zu Gast. Hier können Sie die Videos sehen:

Mari Kodamas Begrüßung

Mari Kodama spiel Beethovens Für Elise

Mari Kodama spielt François Couperins Le tic toc choc ou Les maillotins

Mari Kodama spielt den ersten Satz von Beethovens Klaviersonate Nr. 20

Mari Kodama spielt Smetanas Polka a-Moll Op. 12 Nr. 1 „Erinnerungen an Böhmen“

 

 

 

Neue CD-Erscheinung Mari Kodamas: De Fallas Noches en los jardines de España (April 2017)

Am 5. Mai 2017 erscheint Mari Kodamas neueste CD bei Pentatone: Noches en los jardines de España von Manuel de Falla, gemeinsam mit dem Orchestre de la Suisse Romande unter Kazuki Yamada. Zwischen 1909 und 1916 entstanden, widmet sich diese wahrscheinlich impressionistischste Werk de Fallas der Suche nach einem spanischen Nationalstil – in einem Changieren zwischen Klavier und Orchester zeichnet es ein geradezu greifbares Bild einer andalusischen Nacht.

Die CD ist vorab über die Webseite des Labels erhältlich: http://www.pentatonemusic.com/manuel-falla-kodama-harmsen-yamada-osr

Mari Kodama veröffentlicht erstes Album mit Schwester Momo (Oktober 2016)

Die beiden Schwestern Mari und Momo Kodama geben im November 2016 bei Pentatone ihr erstes gemeinsames Album mit Ballett-Suiten von Tschaikowsky heraus.

Sie präsentieren hierbei Tschaikowsky-Werke für Klavier duo in verschiedenen Bearbeitungen. Die Bearbeitung der Nussknacker-Suite von Anton Arensky stellt sogar eine Erstaufnahme dar. Auch „Dornröschen“ arrangiert von Rachmaninoff und „Schwanensee“ bearbeitet von Debussy sind Teil der Aufnahme.

Die Schwestern sagen über ihre gemeinsame Arbeit an dem Album:

„Die Herausforderung war es, mit zwei Klavieren zu musizieren. Die Atmosphäre ist viel intimer und erzeugt eine andere Art von Qualität. Auch die Komponisten der Bearbeitungen brachten ihre eigenen Persönlichkeit in ihre Arbeit mit rein. Auch das haben wir versucht, in unserem Spiel zu reflektieren.“

Den Trailer zum Album finden Sie hier.

Merken

Merken